Kinder auf den Seychellen

Kinder auf den Seychellen

Die Verwirklichung der Kinderrechte auf den Seychellen

Mit einem erhöhten Wert des Index für humane Entwicklung hat die Republik der Seychellen den Großteil der Millenium-Entwicklungsziele erfüllt. Daraus kann man schließen, dass die Bevölkerung in diesem Gebiet unter guten Umständen lebt, einschließlich der Kinder. Dennoch befinden sich einige Kinder in schwierigen Situationen. Misshandlungen, sexuelle Ausbeutung und an Kinder gerichtete Geldstrafen sind vorkommende Probleme, für deren Aufklärung es sich zu kämpfen lohnt. Heutzutage sind verschiedene Unzulänglichkeiten im Hinblick auf die Einhaltung der Kinderrechte im Land festzustellen.

 Carte_seychelles

Bewertung nach dem Kinderrechtsindex8,85/10
Stufe Gelb: Recht gute Lage

Einwohnerzahl: 90864
Bevölkerungsanteil 0-14 Jahre:
 21,2 %

Lebenserwartung: 73,2 Jahre
Sterberate der unter 5-Jährigen:
 12 ‰

Hauptprobleme, mit denen die Kinder auf den Seychellen konfrontiert sind:

Misshandlungen

In Schulen und im juristischen System sind körperliche Bestrafungen verboten.

Allerdings ist festzustellen, dass „zumutbare“ körperliche Strafen im Familienumfeld durch das Gesetz gestattet sind. Das Konzept der „zumutbaren“ Bestrafung hat keine juristische Definition und auch keine Grenzen, was die Eltern dadurch zu zahlreichen Misshandlungen verleiten kann.

Wir betonen hiermit, dass die Internationale Kinderrechtskonvention jede Form der körperlichen Bestrafung untersagt, weil es der Würde des Kindes schadet.

Kinder mit Behinderung

Auf den Seychellen ist es für Kinder mit Behinderung äußerst schwierig zur Schule zu gehen.

Die Unzugänglichkeit der Gebäude und die Schwierigkeit den öffentlichen Nahverkehr für den Schulweg zu nutzen, erschweren das Leben vor allem von Kindern im Rollstuhl.

Weiterhin haben sehr wenige Lehrer eine spezielle Ausbildung im Umgang mit Kindern mit Behinderung erhalten.

Ausbeutung

Auf den Seychellen wurden sehr wenige Studien über den Kinderhandel und die sexuelle Ausbeutung durchgeführt. Bis heute sind keine Daten über die Ausbeutung von Kindern vorhanden.

Mehrere Augenzeugen bestätigen allerdings die Existenz von alarmierenden Tatsachen, wie etwa die Prostitution von Kindern. Dennoch können diese Zeugen nicht berücksichtigt werden, solange keine richtige Untersuchung durchgeführt wurde.

Wie können wir den Kindern, die Opfer von Kinderrechtsverletzungen wurden, helfen, wenn wir nicht ihre tatsächliche Situation kennen?

Glücklicherweise ermutigt das Kinderrechtskomittee die Republik schnellstmöglich Forschungen durchzuführen.

Das Justizsystem

Selbst wenn das Alter für die kriminelle Straffähigkeit von Kindern bei 12 Jahren liegt, werden viele Kinder im Alter von 8 – 11 Jahren trotzdem verfolgt und festgehalten.

Zudem wurde keine neue Infrastruktur errichtet nach der Schließung des Wiedereingliederungszentrums für minderjährige Straftäter. Deshalb werden manche Kinder mit Erwachsenen zusammen eingesperrt, die dann unter denselben Umständen leben müssen, wie es zum Beispiel im Gefängnis „Montagne Posée“ der Fall ist.

Kinderehen

Auf den Seychellen leben viele minderjährige junge Mädchen mit ihren Partnern in außerehelichen Verhältnissen. Man trifft auch oft auf schwangere Jugendliche oder jugendliche Mütter mehrerer Kinder. Diese Mädchen werden nicht gezwungen und die Ehen sind nicht arrangiert, aber die Folgen dieser offenen Lebensgemeinschaften sind oft verheerend.

Schwangere Mädchen haben nämlich nicht das Recht die Schule zu besuchen. Natürlich können sie dorthin nach der Geburt zurückkehren, aber nur wenige tun dies. Als Folge sind Mädchen weniger schulisch gebildet als Jungen.