Kinderarbeit

Kinderarbeit

Die Kinderarbeit auf der Welt

Auf der Welt arbeiten heute fast 250 Millionen Kinder, davon mehr als 150 Millionen unter gefährlichen Bedingungen. Ausserdem werden jedes Jahr mehr als 1 Million dieser Kinder Opfer von Menschenhandel.

Definition von Kinderarbeit

Die Arbeit von Kindern bezieht sich auf jede Arbeit oder Tätigkeit, die sie ihrer Kindheit beraubt. De facto sind dies Tätigkeiten, die der körperlichen oder seelischen Gesundheit der Kinder Schaden zufügen und ihre gute Entwicklung beeinträchtigen.

Kinderarbeit umfaßt :

•     Kinderarbeit vor dem gesetzlichen Mindestalter : Das gesetzliche Alter, ab dem Kinder arbeiten dürfen beträgt 15 Jahre (14 Jahre in den Entwicklungsländern). Für leichte Arbeiten (nur einige Stunden ausnahmsweise oder gelegentlich) ist die Grenze auf 13-15 Jahre festlegt (12-14 Jahre in den Entwicklungsländern). Für gefährliche Arbeiten ist die Grenze auf 18 Jahre hochgesetzt (16 Jahre unter bestimmten Konditionen in den Entwicklungsländern).

 

•     Die schlimmsten Formen von Kinderarbeit : Es handelt sich um alle Formen von Sklaverei oder ähnlichen Praktiken wie Zwangsarbeit, Menschenhandel, Schuldknechtschaft, Leibeigenschaft. Es handelt sich genauso um sittenwidrige Tätigkeiten und/oder Tätigkeiten, die der Gesundheit und Moral von Kindern potentiell schaden, wie Prostitution, Pornographie, gewaltsame oder Zwangsrekrutierung für bewaffnete Konflikte, Drogenhandel etc.

•     Gefährliche Arbeit : Es handelt sich um Hausarbeit, die während langer Stunden in einem ungesunden Milieu und an gefährlichen Orten ausgeübt wird, den Gebrauch von gefährlichen Werkzeugen und Material nötig macht und bei der die Kinder gezwungen sind, zu schwere Gegenstände zu tragen.

Bestimmte Tätigkeiten werden nicht als Arbeit oder als Ausbeutung angesehen. Tätigkeiten, die nur darin bestehen, den Eltern bei der Erledigung der täglichen familiären Aufgaben zu helfen, denen die Kinder einige Stunden in der Woche widmen können und die es ihnen erlauben, etwas Taschengeld zu verdienen, werden nicht als kindliche Ausbeutung verstanden, denn sie verstoßen nicht gegen ihr Wohlergehen.

Negative Auswirkungen von Kinderarbeit

Die Schwierigkeit der Aufgaben und die beschwerlichen Bedingungen der Arbeit verursachen zahlreiche Probleme, wie vorzeitiges Altern, Mangelernährung, Depression, Drogenabhängigkeit etc.

Die Kinder, die aus benachteiligten Milieus oder Minderheiten stammen oder die ihren Familien weggenommen wurden, sind völlig schutzlos. Die Arbeitgeber sorgen dafür, dass diese Kinder unsichtbar werden und dadurch unter ihrer absoluten Kontrolle stehen. So arbeiten diese Kinder unter erniedrigenden Bedingungen, alle Prinzipien und fundamentalen Rechte, die auf der Natur des Menschen beruhen, werden mit Füßen getreten.

Außerdem wird ein Kind, das arbeitet, keine geregelte Schulausbildung absolvieren können und wird dazu verurteilt sein, als Erwachsener ein Leben als Analphabet zu führen, ohne jegliche  Möglichkeit, sein berufliches und soziales Leben zu entwickeln.

In bestimmten Fällen schadet die Arbeit der Kinder auch ihrer Würde und ihrer Moral, vor allem wenn es sich um Tätigkeiten mit sexuellem Ziel handelt, wie kindliche Prostitution oder Pornographie.

Außerdem wird ein Kind, das arbeitet, mehr der Misshandlung ausgesetzt sein. Diese Kinder sind sehr häufig Oper von körperlicher, seelischer oder sexueller Gewalt.

Die Kinderarbeit auf der Welt

Kindliche Ausbeutung existiert auf allen Kontinenten und nimmt je nach Tradition und Kultur unterschiedliche Formen an.

• In Südasien und im Pazifik werden kleine Mädchen verkauft, um den Prostitutionsnetzwerken zugeführt zu werden oder um als Hausangestellte zu arbeiten. Viele Kinder werden ebenfalls verkauft, um in den Textilfabriken zu arbeiten und damit die familiären Schulden abzutragen.

• In Afrika verkaufen Eltern ihre Kinder häufig für ein Stück Vieh (im Normalfall wird ein Kind für ein Rind verkauft). Diese Kinder werden in den Plantagen und Minen ausgebeutet oder arbeiten als Hausangestellte.

•   In Nord- und Lateinamerika sind Kinder Opfer der Prostitution, um den perversen Appetit der Touristen zu stillen und werden mehr und mehr als Drogenhändler ausgebeutet.

• In Europa werden Kinder entführt und dienen als preiswerte Arbeitskräfte oder verstärken die Prostitutionsnetzwerke, die sich in Osteuropa stark vermehren.

 

 

 

Geschrieben von : Sandrine Diringbin
Übersetzt von : Susanne Schroeder
Bewertet von : Tanja Laib
Verfasst am 30. Juli 2013