Kinder in Dominica

Kinder in Dominica

Umsetzen von Kinderrechten in Dominica

  

Das Commonwealth von Dominica, allgemein bekannt als Dominica, ist ein Inselstaat im Karibischen Meer und liegt nördlich von Barbados und südlich von Antigua. Man darf diese Insel nicht mit der Dominikanischen Republik verwechseln. Obwohl Dominica einige Fortschritte bei der Verwirklichung von Kinderrechten gemacht hat, bleibt die Lage immer noch sehr bedenklich. Zu den Beispielen der Verletzungen von Kinderrechten gehören unter anderem lebenslange Freiheitsstrafen und Inhaftierung in Gefängnissen für Erwachsene. Zur Erfüllung der Verpflichtungen aus der UN-Kinderrechtskonvention muss Dominica die Anstrengungen zum Schutz von Kinderrechten fortführen und verstärken.

 carte_DOMINIQUE

Index der Realisierung von Kinderrechten : 7,28/ 10
Rote Stufe : Schwierige Lage

Bevölkerung : 73.286
Bev. 0-14 Jahren : 22,3 %

Lebenserwartung : 77,7 Jahre
Kindersterblichkeit : 20 ‰

Die Hauptprobleme für Kinder in Dominica:

Diskriminierung

Dominica hat ein erhebliches Problem mit Diskriminierung, und zwar vor allem von Kindern mit Behinderungen und Schwulen.

Diskriminierung von Kindern mit Behinderung

Kinder mit Behinderungen können zwar zwei Schulen in der Hauptstadt Roseau besuchen, aber wenn sie auf dem Land leben, ist ihr Zugang zur Bildung sehr eingeschränkt.

Diskriminierung von Schwulen

Einvernehmliche homosexuelle Handlungen gelten in Dominica als eine Straftat, die mit bis zu 25 Jahren Freiheitsstrafe oder Zwangseinweisung in eine psychiatrische Einrichtung bestraft werden kann.

Justizsystem

Die Todesstrafe

Auch wenn die Todesstrafe in Dominica seit 1986 nicht mehr vollstreckt wurde, wurde sie noch nicht abgeschafft.

Jugendstrafrecht

Einige der besorgniserregendsten Verletzungen der Kinderrechte in Dominica kommen im Bereich des Jugendstrafrechts vor. Es gibt keine separaten Gerichte für Minderjährige und in den Vollzugsanstalten der Insel sind Kinder nicht von Erwachsenen getrennt.

Obwohl Kinder nicht der Todesstrafe unterliegen, können sie zu lebenslänglicher Freiheitsstrafe verurteilt werden. Jungen können auch zu Peitschenhieben verurteilt werden.

Gesundheit

Die Zahl der Teenageschwangerschaften ist in Dominica besonders groß und Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen ist auch sehr verbreitet. Fehlende psychologische Betreuung für Jugendlichem, insbesondere für Kinder in ländlichen Regionen und Kariben-Indianer-Kinder, gibt auch Grund zur Besorgnis.

Misshandlung

Die Gesetze in Dominica erlauben ausdrücklich die Anwendung der Körperstrafe, sowohl zuhause (1970) als auch in der Schule (1997).

Laut einer von den Vereinten Nationen in 2009 durchgeführten Studie berichten mehr als 90 % der dominicanischen Kinder, dass sie zuhause oder in der Schule Opfer von körperlichen Misshandlungen wurden. In Dominica fallen auch Frauen oft häuslicher Gewalt zum Opfer.

Kinderhandel

Das dominicanische Recht verbietet den Handel von Mädchen unter dem Alter von 18 für sexuellen Zwecke, aber Jungen werden nicht erwähnt. Und die Gesetze in Dominica sagen auch nichts über Kinderhandel, der für die Ausbeutung zur Arbeit betrieben wird.