Kinder in Venezuela

Kinder in Venezuela

Die Verwirklichung von Kinderrechten in Venezuela

Venezuela, oder auch die Bolivarische Republik Venezuela, ist ein Beispiel für die Fortschritte und Verbesserungen der Kinderrechtssituation in Südamerika. Schwierigkeiten bestehen dennoch weiterhin und noch immer müssen viele Probleme behoben werden.
Carte_VENEZUELA

Index der Realisierung von Kinderrechten : 7,64 /10
Orange Stufe : Wahrnehmbare Probleme

Bevölkerung : 30.14 M.
Bev. 0-14 Jahren : 29%

Lebenserwartung : 74,6 Jahre
Kindersterblichkeit : 13 ‰

In Venezuela stoßen Kinder auf viele Probleme:

Armut

Fast 40 % der Bevölkerung Venezuelas lebt unterhalb der Armutsgrenze. Trotzdem hat das Land es geschafft, die Armut spürbar und auf eine Art und Weise zu verringern, die für ein südamerikanisches Land besonders anerkennenswert ist.

Die Rechte vieler Kinder sind wegen dieser Armut gefährdet, da sie ihr Wohlergehen ernsthaft bedroht. Kinder, die in abgelegenen ländlichen Gegenden wohnen, und die Kinder indigener Völker sind am stärksten von diesem Problem betroffen

Das Recht auf Bildung

In Venezuela hat etwa jedes zehnte Kind keinen Zugang zu Bildung.

Einige Kinder sind von diesem Bildungsmangel stärker betroffen als andere. Indigene Kinder, Kinder mit afrikanischen Wurzeln und solche, die in ländlichen Gegenden leben, treffen oftmals auf dem Weg zu guter Bildung auf sehr viel mehr Hürden. Sie müssen vor allem zahlreiche  verwaltungstechnische Hindernisse überwinden.

Sexuelle Ausbeutung von Kindern

Die sexuelle Ausbeutung von Kindern ist eine traurige Wahrheit in Venezuela, einem Land, das regelmäßig als Quelle oder Zwischenstation eines Kinderhandels dient der auf sexuelle Ausbeutung abzielt.

Dieser Handelsverkehr ist ausgesprochen gefährlich für Kinder, die teilweise Opfer skrupelloser sexueller Ausbeutung wie zum Beispiel Kinderpornografie werden. Dabei wird regelrecht auf die Grundprinzipien der Kinderrechtskonvention (CRC) gepfiffen.

Gewalt gegen Kinder

Bei der venezolanischen Bevölkerung ist der Gebrauch von körperlicher Züchtigung als Strafe weitgehend akzeptiert. Besonders Eltern, die sich keine andere Art von Strafe oder Auseinandersetzung mit ihren Kindern vorstellen können, verwenden weiterhin Prügelstrafen. Körperliche Bestrafungen können ernsthafte physische und psychische Folgen für die Kinder nach sich ziehen.

Außerdem werden viele Kinder Opfer häuslicher Gewalt und Missbrauchs.

Der Anspruch auf Schutz

Die venezolanische Polizei trägt nicht immer zum Schutz der Kinder bei, auf die sie trifft. Vielmehr ist es so, dass die Polizei gegenüber Kindern , die sich nicht der Tragweite ihrer Taten bewusst sind, Gewalt anwendet.

Das venezolanische Rechtssystem ist ebenfalls höchst suspekt: Folter, illegale Hinrichtungen und gewaltsames Verschwinden sind an der Tagesordnung. Nicht einmal Minderjährige sind von diesen erschreckenden Zuständen für Gefangene ausgenommen und werden stattdessen häufig Opfer einer unmenschlichen und herabwürdigenden Behandlung.

Dadurch werden der polizeiliche und rechtliche Schutz, der Kindern zusteht, nichtig, was einen deutlichen Verstoß gegen die Kinderrechtskonvention darstellt.

Die Rechte indigener Kinder

In Venezuela leben heute viele Menschen, deren Rechte verletzt oder missachtet werden. Und ihre Kinder sind ungeschützt und leben unter ständiger Bedrohung. Diese indigenen Kinder werden nicht wie andere Kinder behandelt.. Sie werden in praktisch allen grundlegenden Rechten diskriminiert. Außerdem ist es für sie besonders schwierig, Zugang zu Hilfsleistungen, Gesundheitsdiensten und Bildung zu erhalten.

Die Behandlung von Kindern durch den Staat und die Bevölkerung hat schwerwiegende Konsequenzen für ihren Lebensstandard. Ihr Gesundheitszustand ist extrem bedenklich und es scheint, dass sie mit jeder Verletzung ihrer Rechte verletzlicher werden.

Die indigenen Menschen und ihre Kinder werden ihrer grundlegenden Rechte beraubt: Sicherheit, Gesundheit, Ernährung, Bildung und Schutz.